Wanderplan 2021/22

Hallo liebe Wanderfreunde,
Wanderpläne liegen für euch im Fachgeschäft für Eisenwaren Werner Eisenträger für euch zur Abholung bereit!
Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung bei den angebotenen Wanderungen und Veranstaltungen.

Der Wanderplanausschuss

Whisky-Wanderung 31.10.21

Am Sonntag den 31.10 fahren wir mit dem Zug nach Kleinheubach, wo wir mit einer kleinen Wanderung nach Rüdenau starten. Halbzeit ist dann an Deutschlands größter Whisky-Destillerie.

Bei St. Kilian besichtigen wir die Destillerie und bekommen einen Einblick in die Kunst der Whiskyherstellung. Die Führung dauert 90 Minuten und beinhaltet die Verkostung von 3 Whiskys.

Kosten: 20€ vor Ort zu zahlen.

Danach geht es wieder zurück nach Kleinheubach wo wir noch einkehren werden bevor wir mit dem Zug zurück nach Sulzbach fahren. Bitte etwas Verpflegung einpacken. Der Weg ist nicht kinderwagengerecht und da wir einen Lebensmittelbetrieb besuchen, müssen auch die lieben 4-Beiner leider Zuhause bleiben.

Die Tour findet ab 10 Teilnehmern statt (maximal 20 Personen)

Treffpunkt ist am 31.10 um 11:45Uhr am Bahnhof.

Anmeldung verpflichtend bis zum 26.10.2021 bei Tobias Bischoff unter 015123553473 oder tobi2211.tb@gmail.com

Senioren

Die Senioren treffen sich wieder zu einem gemütlichen Beisammensein am Mittwoch, den 03. November 2021, ab 15:00 Uhr im Wanderheim. Bitte beachten: es gilt die 3G-Regel – d.h. nur für Personen, die entweder geimpft, genesen oder getestet sind.

Gruppenstunde

Am Samstag, den 25.09., kamen 8 Jugendliche auf der Pfingstweide zusammen.
Nach einer kleinen Begrüßungsrunde beschäftigten wir uns mit der Gestaltung der Tür zwischen den Kräuterbeeten. Im Vorfeld arbeiteten die Gruppenmitglieder zwei Vorschläge aus und entwarfen Skizzen. Die demokratische Abstimmung endete unentschieden, sodass ein Kompromiss gefunden werden musste. Die Kids zeigten sich dabei sehr kreativ und planen nun, beide vorgeschlagenen Bilder miteinander zu verschmelzen. Wir sind gespannt, wie die konkrete Umsetzung in den nächsten Gruppenstunden erfolgen soll. Ganz nebenbei entwickelte sich ein interessanter Ausflug in die Politik. Die Teilnehmer äußerten sich über die Bundestagswahl und wie sie ihre Rolle darin sehen. Sie wünschten sich mehr Gehör für ihre Belange und ein Wahlrecht ab 16.

Gut gestärkt nach der Getränkepause und einem kleinen Snack widmeten wir uns dem nächsten Thema auf unserem Plan: dem Wunsch nach einem Baumhaus. Auf der Suche nach einem geeigneten Standort wurden wir schnell fündig und wir philosophierten über das ein oder andere Detail der Umsetzung. Wie können wir den Wunsch verwirklichen? Dazu sind uns einige Ideen gekommen, die wir in naher Zukunft umsetzen wollen.
Zum Abschluss widmeten wir uns dem Thema Müllvermeidung. Verschiedenen Materialien ordneten wir auf einem Plakat die entsprechende Verrottungszeit zu. Wir lagen gar nicht so weit von den tatsächlichen Verrottungszeiten weg und waren verblüfft, wie lange z. B. eine Konservendose braucht, bis nichts mehr von ihr übrig ist: bis zu 700 Jahre!
Auch in der Abschlussrunde wurde klar, dass die Jugendlichen sich durchaus sehr für ernste Themen wie Müllvermeidung und Politik im Allgemeinen interessieren.

Bei Fragen bezüglich der Gruppenstunde meldet euch bei Manuela Bäumen, Tel.:0151/58777298 oder Manfred Knippel, Tel.: 0160/7255698.

Eure Gruppenleiter

Neues vom Spessartbund

Liebe Wander- und Heimatfreund*innen,
es wird langsam Frühling und Wandern kann man – nach den aktuellen Vorschriften – immer auf den Kulturwegen. Vier neue Routen wollen wir dieses Jahr eröffnen – mal sehen, was geht.

Geplante Kulturweg-Eröffnungen:
Sonntag, 23. Mai: Der Schatz im Spargelfeld in Reupelsdorf (Ortsteil von Wiesentheid)
Sonntag, 20. Juni: Hutten (Stadtteil von Schlüchtern)
Sonntag, 11. Juli: Alsberg (Stadtteil von Bad Soden-Salmünster)
Sonntag, 10. Oktober: Eßfeld – Giebelstadt

Jugendbeirat

Im letzten Blättchen habe ich meinen Abschied für den Herbst verkündet. Jetzt ist es an der Zeit, die Nachfolge zu regeln. Um all dies auf einer stabilen Basis weiterführen zu können, werden nun Beisitzer für den Jugendbeirat gesucht, und es gilt bis Ende Oktober 2021 den Posten des Jugendwartes zu besetzen. Die grundlegenden Aufgaben hierbei sind die Interessenvertretung der Jugend, die Koordination der Jugendarbeit im Verein, sowie das Bindeglied zwischen Jugend und Hauptverein zu sein. Es bringt zudem viele Vorteile ein Ehrenamt wie dieses auszuüben:
• Das soziale Netzwerk wird erweitert
• Soziale Fähigkeiten werden weiterentwickelt
• Das Zugehörigkeitsgefühl wird gestärkt
• Es wird etwas bewegt
• Ausgleich zur Arbeit
• Macht Spaß
• Man kann seine Kenntnisse und Erfahrungen weitergeben
• Ein großer Beitrag zum Gemeinwohl wird geleistet
• Du kommst ganz sicher an die frische Luft
Vielleicht suchen wir genau dich, oder du kennst jemanden in deinem Bekanntenkreis, der dieses Amt gut besetzen würde. Wenn ja, kannst Du Dich gerne bei unserem Vorsitzenden Manfred Bischoff unter folgender Emailadresse vorstand@wanderverein-sulzbach.de oder bei mir jugendwart@wv-sulzbach.de melden.

Manuela Bäumen

Abschied und Neuanfang

„…und plötzlich weißt du: Es ist Zeit etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Augenblicks zu vertrauen.“ (Meister Eckhart)

Viele haben es bereits mitbekommen, ich habe mit meiner Familie die Zelte in Sulzbach abgebaut, um woanders eine neue Reise zu beginnen. Das bedeutet 

Abschied und Neuanfang für mich und, wie es immer so ist, passiert das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. 

Als ich vor über 18 Jahren nach Sulzbach gezogen bin, habe ich die Gruppenstunde des Wandervereines übernommen. 

Besiegelt wurde das damals mit dem sprichwörtlichen „Vertrag auf einem Bierdeckel“. Ein Sitz im Jugendbeirat ließ dann nicht lange auf sich warten und nach einigen weiteren Jahren hatte ich dann die Position des Jugendwartes inne.

In all diesen Jahren hat das Jugendbeiratsteam zahlreiche schöne und spannende Aktionen auf die Beine gestellt. Wir sind mit der Zeit zu einem tollen Team zusammengewachsen. Miteinander Hand in Hand zu arbeiten wird bei uns immer großgeschrieben. 

Seit geraumer Zeit ist zudem eine enge Kooperation mit der Naturschutzgruppe entstanden, die unter anderem zum Projekt „Pfingstweide“ geführt hat. Wenn ich mir nun das Resultat anschaue und über die Pfingstweide schlendere, kann ich nur sagen: „Wir können stolz auf das sein, was wir in den letzten Jahren auf die Beine gestellt haben.“

Vor einem dreiviertel Jahr haben wir in Zusammenarbeit mit der NaJu wieder eine Jugendgruppenstunde ins Leben gerufen, bei der die 9 bis 10 jugendlichen Teilnehmer jede Menge Spaß haben und dabei noch Wissen über die Natur vermittelt bekommen. Die Gruppenstunde werde ich mit Manfred Knippel weiterführen.

Ich schaue auf eine spannende und intensive Zeit im Wanderverein zurück. In all den Jahren meiner Ehrenamtstätigkeit habe ich festgestellt, wie wertvoll die Arbeit des Jugendbeirates für den Wanderverein ist und wie wichtig Kinder und Jugendliche für den Verein sind, denn sie sind die Zukunft!

Ich durfte in dieser Zeit mehr als einmal über mich hinauswachsen und habe vieles gelernt, was ich mitnehmen werde.

Nun ist Zeit „auf Wiedersehen“ zu sagen und mich für Euer Vertrauen über all die Jahre und für die Unterstützung bei den Veranstaltungen des Jugendbeirates zu bedanken. Es war jedes Mal ein tolles Gefühl, wenn die angebotenen Veranstaltungen angenommen und gut besucht wurden. Tut das auch weiterhin, denn davon lebt die Arbeit des Jugendbeirates.

Ein großer Dank geht auch an die Vorstandschaft und den Ausschuss, die für die Belange der Jugend ein offenes Ohr hatten und unsere Aktionen unterstützten.

Natürlich gibt es auch ein herzliches Dankeschön für die Experten der Naturschutzgruppe. Ihr habt viele Aktionen des Jugendbeirates mit Eurem Fachwissen bereichert. Durch die Kooperation mit Euch erstrahlt die Pfingstweide heute in ihrem neuen Glanz.

Zuletzt möchte ich mich beim Jugendbeiratsteam bedanken. Mit Euch war kein Berg zu hoch und keine Aufgabe zu schwer. Es hat wirklich Spaß gemacht und ich möchte diese Zeit niemals missen!

„Viele kleine Leute, die an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ (Afrikanisches Sprichwort)

 

Manuela Bäumen

Liebe Wanderfreunde,

lasst mir bitte die Beiträge für das Mitteilungsblatt bis spätestens Montag Abend zukommen.
Vielen Dank.

Gruß Sabine