Ein gelbes Meer auf unseren Wiesen

Die Sonne scheint am Himmel und uns zieht es raus für einen Spaziergang. Wenn wir an Wiesen vorbeilaufen sehen wir ein gelbes Meer aus Löwenzahn. Der Name Löwenzahn leitet sich von seinen grob -und scharfgezähnten Blättern ab. Er wird auch Sonnenwirbel genannt, wegen der schönen gelben Blütenköpfen. Den Namen Milchblume hat er sich eingebracht, da die gesamte Pflanze einen bitteren Milchsaft enthält. Aufgrund seiner harntreibenden Wirkung wird er in manchen Gegenden Bettseicher oder Seichblume genannt. Wir sehen den Löwenzahn oft als Unkraut an, obwohl er zu den essbaren Wildkräutern gezählt wird. In der Naturheilkunde unterstützt Löwenzahn die Funktionen von Leber, Galle und Nieren. Löwenzahn-Tee wirkt harntreibend, hilft gegen Völlegefühl und regt die Fettverbrennung an. Wir haben unsere Kräuterhexe Irina nach einem „Löwenzahnrezept“ gefragt und sie hat uns eins zur Verfügung gestellt. Probiert es aus. Wir sind gespannt was ihr berichtet.

Euer Jugendbeirat

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.