Abschied und Neuanfang

„…und plötzlich weißt du: Es ist Zeit etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Augenblicks zu vertrauen.“ (Meister Eckhart)

Viele haben es bereits mitbekommen, ich habe mit meiner Familie die Zelte in Sulzbach abgebaut, um woanders eine neue Reise zu beginnen. Das bedeutet 

Abschied und Neuanfang für mich und, wie es immer so ist, passiert das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. 

Als ich vor über 18 Jahren nach Sulzbach gezogen bin, habe ich die Gruppenstunde des Wandervereines übernommen. 

Besiegelt wurde das damals mit dem sprichwörtlichen „Vertrag auf einem Bierdeckel“. Ein Sitz im Jugendbeirat ließ dann nicht lange auf sich warten und nach einigen weiteren Jahren hatte ich dann die Position des Jugendwartes inne.

In all diesen Jahren hat das Jugendbeiratsteam zahlreiche schöne und spannende Aktionen auf die Beine gestellt. Wir sind mit der Zeit zu einem tollen Team zusammengewachsen. Miteinander Hand in Hand zu arbeiten wird bei uns immer großgeschrieben. 

Seit geraumer Zeit ist zudem eine enge Kooperation mit der Naturschutzgruppe entstanden, die unter anderem zum Projekt „Pfingstweide“ geführt hat. Wenn ich mir nun das Resultat anschaue und über die Pfingstweide schlendere, kann ich nur sagen: „Wir können stolz auf das sein, was wir in den letzten Jahren auf die Beine gestellt haben.“

Vor einem dreiviertel Jahr haben wir in Zusammenarbeit mit der NaJu wieder eine Jugendgruppenstunde ins Leben gerufen, bei der die 9 bis 10 jugendlichen Teilnehmer jede Menge Spaß haben und dabei noch Wissen über die Natur vermittelt bekommen. Die Gruppenstunde werde ich mit Manfred Knippel weiterführen.

Ich schaue auf eine spannende und intensive Zeit im Wanderverein zurück. In all den Jahren meiner Ehrenamtstätigkeit habe ich festgestellt, wie wertvoll die Arbeit des Jugendbeirates für den Wanderverein ist und wie wichtig Kinder und Jugendliche für den Verein sind, denn sie sind die Zukunft!

Ich durfte in dieser Zeit mehr als einmal über mich hinauswachsen und habe vieles gelernt, was ich mitnehmen werde.

Nun ist Zeit „auf Wiedersehen“ zu sagen und mich für Euer Vertrauen über all die Jahre und für die Unterstützung bei den Veranstaltungen des Jugendbeirates zu bedanken. Es war jedes Mal ein tolles Gefühl, wenn die angebotenen Veranstaltungen angenommen und gut besucht wurden. Tut das auch weiterhin, denn davon lebt die Arbeit des Jugendbeirates.

Ein großer Dank geht auch an die Vorstandschaft und den Ausschuss, die für die Belange der Jugend ein offenes Ohr hatten und unsere Aktionen unterstützten.

Natürlich gibt es auch ein herzliches Dankeschön für die Experten der Naturschutzgruppe. Ihr habt viele Aktionen des Jugendbeirates mit Eurem Fachwissen bereichert. Durch die Kooperation mit Euch erstrahlt die Pfingstweide heute in ihrem neuen Glanz.

Zuletzt möchte ich mich beim Jugendbeiratsteam bedanken. Mit Euch war kein Berg zu hoch und keine Aufgabe zu schwer. Es hat wirklich Spaß gemacht und ich möchte diese Zeit niemals missen!

„Viele kleine Leute, die an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ (Afrikanisches Sprichwort)

 

Manuela Bäumen

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.