Lerne deine Heimat kennen – Teil 1

Die eingefleischten Wanderer unter euch kennen sicherlich alle Wege in und um Sulzbach in- und auswendig. Aber vielleicht schaffen wir es, euch Zusatzinformation zu unseren zwei ausgewählten Wandertipps zu geben.

Unser erster Tipp:
Kennt ihr den Erlebnispfad am Hutmannswald? Er ist aus unserer Sicht definitiv einen Ausflug wert. Sperli, der Sperlingskauz, lädt am Parkplatz des Schützenhauses zu einer spannenden und abwechslungsreichen Entdeckungstour für Jung und Alt ein. Ihr könnt an 9 Stationen interaktiv den Wald, samt Tier und Pflanzenwelt kennenlernen. Eine kleine Rast könnte an der Sonnenwiese eingelegt werden. Dort steht ein Insektenhotel in dem sich Bienen, Hummeln und Co tummeln. Das ist nicht nur gut zu beobachten, sondern kann auch mit den Ohren sehr gut wahrgenommen werden. Dieses Haus für Insekten entstand vor einigen Jahren in einer Gruppenstunde der Wanderjugend in Kooperation mit der Naturschutzgruppe. Wir glauben, dass sich ein zweiter, dritter oder gar vierter Besuch des Walderlebnispfades lohnt, denn es gibt bestimmt immer wieder Neues zu entdecken.
Unser zweiter Tipp:
Jeder von euch kennt sicherlich die Buchenmühle. Aber wisst ihr auch, dass von dort aus 3 Kultur-Rundwanderwege von diesem Startpunkt erwandert werden können? Diese wurden vom „Archäologischen Spessartprojekt“ geschaffen.
Sulzbach kann durch die längste Route mit rund 9 km erreicht werden. Auf der Strecke kommt ihr an dem einstigen Standort der St. Margarethenkirche „Ruchelnheim“ vorbei und durchlauft das Naturschutzgebiet „Mainaue bei Sulzbach“. In der Mainaue hängen über 23 Nisthilfen, die die Wanderjugend selbstständig durch Baukästen von Winfried Korn zusammengebaut hat. Jährlich säubern wir diese bei unserer Nistkästenwanderung im Herbst.
Einer der Routen führt mit einer 7 km langen Schleife Richtung Soden auf die Altenburg. Der Weg führt durch den Wald zum Schlossberg. Zwischen den Ortsteilen Ebersbach und Soden befindet sich die Altenburg. Ihr könnt euch auf eigene Faust auf die Spuren unserer Vorfahren machen und den Rätseln der Ringwallanlage auf die Schliche kommen. Das Keltenhaus macht die eisenzeitlich-keltische Geschichte erlebbar. Der Jugendbeirat hat vor einiger Zeit eine Tour auf die Altenburg geführt. Wir hatten Gesellschaft von gewandeten Kelten und Normannen. Diese Wanderung war für alle ein Erlebnis und ich bin davon überzeugt, dass sie jedem der mitgelaufen ist, in Erinnerung geblieben ist.
Den Spruch: „Wo die Weltachse geschmiert wird“, hat wohl jeder von uns schon einmal gehört. Aber wo kommt diese Redensart her? Zwischen Leidersbach, Kleinwallstadt und Sulzbach wurde früher eifrig Viehhandel betrieben, also Geschäfte gemacht – und diese liefen wie geschmiert. Auf diesem 7 km langen Rundwanderweg kommt ihr am Denkmal „Weltachse“ vorbei. Dieses Denkmal zeigt die Bedeutung des damaligen Viehhandels für Dornau. Außerdem könnt ihr einen wunderbaren Ausblick nach Maintal, den Odenwald und den Spessart auf dieser Tour wagen.
Sulzbach mit seinen Ortsteilen bietet viele Routen und Wanderziele.
„Warum in die Ferne schweifen? Wenn das Gute liegt so nah!“
Macht euch auf die Spuren unserer Heimat und lernt sie dadurch vielleicht noch einmal von einer ganz anderen Seite kennen. Lasst euch verzaubern von den Ausblicken auf euren Wanderungen und von unserer Geschichte in eine andere Welt entführen.
Wir wünschen euch viel Spaß und tolle Erlebnisse auf euren Erkundungstouren.
Euer Jugendbeirat